Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Bodensee-Felchen

Felchen

Biologisch gehören Felchen zur Familie der Lachsfische und sind hier am Bodensee mit drei Arten vertreten: dem Blaufelchen, dem Gangfisch und dem Sandfelchen. Sie ernähren sich von Zooplankton – das sind mikroskopisch kleine Krebse sowie andere Tierchen - und lieben sauerstoffreiches, kaltes Tiefenwasser. Daher fühlen sich die Felchen in den Seen der Alpen und Voralpen auch nach wie vor besonders wohl.

 

Felchen sind als Delikatesse vom Bodensee in den letzten Jahren seltener geworden. Ein Hauptgrund hierfür ist der in diesem Zeitraum stark zurückgegangene Nährstoffgehalt im See, wodurch die Felchen heutzutage weniger Nahrung finden! Konnten die Fischer in den 1990er Jahren meist noch über 800 Tonnen aus dem See fangen, so waren es 2019 gerade noch knapp 200. Bedauerlich, aber zum Glück immer noch genug, um viele Gäste zu bewirten!

 

Die „Renner“ in der Zubereitung sind nach wie vor geräucherte Felchen oder Felchen­filet mit Mandelbutter und Beilagen nach persönlicher Vorliebe. Aber die Zubereitung von Felchen ist auch auf vielerlei andere Weise möglich. Wie wäre es mal mit Felchenknusperle  auf Gemüsereis? Den Variationsmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt.