Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Willkommensgruß der Bodensee Köche

Barockessen

Es gibt sie wirklich!

 

Die eigenständige Bodenseeküche und sie kann auf eine lange Tradition verweisen!

 

Ob in den archäologischen Befunden über die Pfahlbauten oder den Berichten über die Handelswege der Römer und Klöster, wie auch in den Chroniken über das Konstanzer Konzil oder die Kochgeschichten aus der herrschaftlichen Küche des Schlosses Arenenberg - selbst die Speisekarten der Luftschiffe des Grafen  Zeppelin legen Zeugnis ab über das Wachsen einer eigenständigen Küchenkultur.

 

Grundlage dafür ist jedoch nicht nur die über die Geschichte gewachsene Kulturlandschaft  im Herzen Europas mit all ihren Einflüssen, sondern auch die vielseitige  Naturlandschaft zwischen Alpen und Alb, Schwarzwald und Allgäu, mit all ihrer Vielfalt an kulinarischen Rohstoffen.

 

Bodenseeäpfel, Rytäler Ribermais, Höri-Bülle, Gams, Heumilchkäs, Müller Thurgau und Tettnanger Hopfen sind nur einige von vielen kulinarischen Leckerbissen unserer Region.

 

Unsere besondere Aufmerksamkeit gilt jedoch der großen Vielfalt an Bodenseefischen.

Um die 30 verschiedene Arten beherbergt der See. 16 davon kann man eine kulinarische Bedeutung zusprechen, die jeder von uns Köchen auf seine eigene Art kulinarisch interpretieren möchte.

Diese Gerichte werden wir durch unser Bodenseefisch- Logo auf unserer Speisekarte kenntlich machen.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und Ihre lukullische Abenteuerlust

 

Ihre Bodenseeköche

Wildfang aus dem Bodensee / Foto: Michael Schrodt
Mittelalterlicher Fischmarkt

 

Mittelalterlicher Fischmarkt:
 

Aus dem Bodensee wurden während des Konzils 13 Fischsorten auf die Tafeln der Herren geliefert. 

 

Wegen der Nachfrage stiegen die Preise enorm.