Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Seesaibling

Seesaibling

Gäbe es einen Schönheitswettbewerb unter den Fischen im Bodensee, würde ihn der Seesaibling sicherlich gewinnen - eine außergewöhnlich edle und bunte Fischart. Meistens jedenfalls, denn nicht alle Seesaiblinge sind gleichermaßen bunt gezeichnet. Im Wesentlichen wird im See die eher unscheinbare, kleinwüchsige „Tiefenform“ von der oft prächtig gefärbten „Normalform“ unterschieden, die auf bis zu 75 cm Körpergröße heranwachsen kann. Der köstliche Geschmack wild gefangener Saiblinge ist beiden Formen zu eigen.

 

Seesaiblinge sind klassische Bewohner sehr kalter Seen mit hohen Ansprüchen an die  Wasserqualität; sie lieben es kühl und sauber. Verhältnisse die die Seesaiblinge in allen Bereichen des Bodensees vorfinden. Manchmal bewohnen sie auch hochgelegene Alpenseen, die so kühl und im Winter so lange zugefroren sind, dass es dort außer ihnen kein anderer Fisch aushält.

 

Seit 2014 geht der Saiblingsbestand im Bodensee leider etwas zurück, obgleich die Wasserqualität unverändert hoch ist. Möglicherweise bekommen auch die Saiblinge den starken Nährstoffrückgang zu spüren und finden nicht mehr soviel Nahrung wie in früheren Jahren. Aber das wurde noch nicht so genau erforscht.