Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Zander

Zander

Der Zander - im Bodensee war er in historischer Zeit nicht zuhause. Seine nächsten Vorkommen waren auf das östliche Donaubecken beschränkt. Von dort gelangte er erst vor rund 150 Jahren nach Westeuropa und um 1885 in den Bodensee – damals hat man den Zander praktisch in allen geeigneten Gewässern eingebürgert. Auch unsere Vorfahren vertraten offensichtlich schon die Meinung, dass das Fleisch des Zanders fabelhaft schmeckt!

 

Der Zander ist der größte Vertreter aus der Familie der barschartigen Fische. Er lebt räuberisch von kleinen Fischen und erreicht eine Größe bis zu einem Meter. Bevorzugt hält er sich im östlichen Bodensee auf. Dort findet man den Zander gerne im leicht getrübten Wasser der Zuflüsse aus dem Alpenraum.

 

Der Zander wird in den guten Küchen auf vielfältige Weise zubereitet, sehr gerne in gebratener Form. Traditionell wird Zanderfilet jedoch auch gerne mit jungem Blattspinat gereicht. Aber egal welche  Zubereitungsform gewählt wird, der wild gefangene Zander aus dem sauberen Bodensee, zeichnet sich immer besonders aus.